Der Garten

Taglilien

Taglilien

Unser Garten ist kein Garten im üblichen Sinn. Seine Größe von 47.000 Quadratmetern lässt das gar nicht zu, es sei denn, ein Heer fleißiger Gärtner oder nachtaktiver Wichtel stände zur Verfügung.

Es gibt einen 7000 qm großen (oder kleinen) Auwald, der die meiste Zeit des Jahres von Wasser durchströmt wird. Er hat den Charakter eines Urwalds und sein Betreten ist nur unter großer Gefahr möglich und daher verboten. Daher ist er ein geschützter Lebensraum für Säugetiere wie Wildschweine, Rehe und Waschbären. Spechte geben den Rhythmus vor, Nachtigall und Pirol sind die Solisten, unterstützt von der Basslinie der Frösche. In Mai und Juni kann man in lauen Nächten die tollsten Konzerte erleben. Der durch das Gehölz verlaufende Abzugsgraben bietet Wohnraum für Wildenten und Feuersalamander.

Im Hausgarten wachsen Obstbäume und Beerensträucher. Rosen und Stauden bringen Farbe und Duft. Hier sitzen die Gäste von Café und Pension und lassen es sich gut gehen.

Hinter der Gartenhecke beginnt der ehemals landwirtschaftliche Bereich. Wir haben eine kleinen Teich und eine Streuobstwiese mit historischen Obstbäumen angelegt. Im hinteren Bereich wächst unser Weinfeld und haben die Bienen einen geschützten Standplatz. Einen Bereich haben wir mit Strauch- und Parkrosen bepflanzt. An ihm vorbei führt eine Weidenallee, die von großen Multiflorarosen eingefasst wird. Hier sammeln die Bienen den leckeren Paradiesgartenhonig.

Um einen ersten Eindruck der verschiedenen Gartenbereiche zu gewinnen kann dieser Gartenplan hilfreich sein.