Unsere Philosophie

Bäume im Herbstnebel

Bäume im Herbstnebel

ist wohl am schwersten in Worte zu fassen. Man tut täglich Dinge, und erst später macht man sie sich bewusst.
Das nennt sich dann Philosophie.

Wir haben ganz egoistische Motive für das, was wir tun.
Wir lieben den Genuss!
Denn was ist schöner als eine laue Mainacht, mit einem Glas Wein und dem Konzert der Nachtigall, stimm-kräftig unterstützt von hunderten Amphibien?
Oder im Frühjahr die Rückkehr der Kraniche, Störche und Schwalben? Beim Wildkrautjäten einem Laubfrosch zu begegnen? Oder die Ringelnatter auf dem Reisighaufen sich sonnen zu sehen?
Wie freut es einen im Vorfrühling, nach einem grauen Winter, die mühsam angelegten Bestände der Primeln, Buschwindröschen und Lerchensporne  tatsächlich wieder zu sehen.

Das ist das wahre Leben – mit uns mitten darin!

Und wir tun alles, um diesen Genuss zu vergrößern und immer wieder neu zu erleben.

Erleben Sie es doch auch einmal. Im Privelacker Paradiesgarten!

Übrigens, wir sind Babette und Thomas Grosch, Weinhändler in Hamburg und seit 1996 begeistert in Privelack.

Kommentare (2)

  1. Karl Schwartz

    Liebe Frau Grosch,
    als wir den Radweg am Deich verließen aufgrund des Hinweises auf den Paradiesgarten, ahnten wir nicht was uns erwartete; ein wirkliches Paradies. Als sich noch eine Herren-Radlergruppe aus Wolfsburg zu uns gesellte, haben wir uns köstlich unterhalten. Ihr Anwesen liegt so idyllisch, dass jeder etwas verpasst, der einfach vorbei fährt.
    Leider brach der Henkel meiner Kaffeetasse ab und der heiße Kaffee ergoss sich über meine Hose, aua. Sie liebe Frau Grosch steckten die Hose in die Waschmaschine und dann in den Trockner. Ende gut, alles gut. Wir kommen bestimmt mal wieder.
    Alles Gute und liebe Grüße,
    Karl Schwartz aus Dannenberg

  2. Nicole Wagener

    Liebe Frau Grosch, lieber Herr Grosch,
    wir haben Ihren Hof im Fernsehen entdeckt, in der Sie junge Mitgestalter, bzw. Nachfolger gesucht haben. Wir waren absolut begeistert von Ihrem wunderschönen Hof, Ihrem Konzept und auch von Ihnen selbst. In einigen Dingen haben wir uns selbst wiedererkannt. Zum Beispiel beim Erde oder Steine holen mit dem Rasenmähtrecker um neuen Kräuterbeete anzulegen oder eine wilde Blumenwiese anzulegen. Auch wir lieben die Natur und sind am liebsten in unserem Garten am werkeln. Allerdings im kleineren Stil.
    In unseren Träumen planen wir auch ein kleines Cafe oder eine Pension.Vielleicht wird das ja irgendwann mal Wirklichkeit.

    Wir wünschen Ihnen jedenfalls noch ganz viel Freude mit Ihrem tollen Hof und allen Plänen, die Sie noch zusammen haben.

    Herzliche Grüße
    Nicole u. Maik Wagener aus dem Waldecker Land am Edersee

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.